Januar 2019

Um langfristig dafür zu sorgen das die Zahl der freilebenden Streuner und das damit verknüpfte Leid geringer wird haben wir uns auch 2018 wieder die Kastration von Streunern gewidmet und dies tun wir auch 2019. 

Dafür wurden Gelder vom Deutschen Tierschutzbund sowie vom Land Thüringen beantragt. 


Die Gelder des Bundes flossen direkt in die Kastration der Tiere während die Landesmittel für die Anschaffung neuer Quarantäneboxen verbraucht wurden. 

Diese Boxen wurden nun im Januar 2019 geliefert und die Quarantäne wird umgestaltet .


Rechenschaftsbericht 2018

Rechenschaftsbericht des Tierschutz Nordhausen e.V. für das Jahr 2018. 


Anfang 2018 hielt unser Aufnahmestop an um die dringend nötigen Umbaumaßnahmen zu realisieren und einer lang anhaltenden Pilzinfektion Herr zu werden. Unterstützt wurden wir dabei von Spenden und Zuwendungen unserer Fördermitglieder und Paten der Katzen. In viel Eigenleistung wurden Räume saniert und das Bad komplett neu ausgerüstet und so her gerichtet das das säubern von Reinigungsutensilien und Textilien effektiver und einfacher wurden.


Im März waren die Sanierung des Hauses und die Bekämpfung des Pilzes abgeschlossen und wir konnten wieder mit dem Aufnehmen und Vermitteln von Tieren beginnen. Um sicher zu gehen das alle im Haus lebenden Katzen bei der Vermittlung Pilz frei sind haben wir uns dazu entschlossen alle Tiere gegen den Pilz impfen zu lassen, Diese Maßnahme hat sich, zwar als kostenintensiv, aber erfolgreich erwiesen. 


Im März des Jahres 2018 haben wir zeitgleich einen Aufruf nach Helfern und Mitgliedern gestartet, um die tägliche Arbeit im Haus auf mehr Schultern zu verteilen und unsere beiden Kräfte im Haus zu entlasten. Trotz der auch in der Öffentlichkeit immer wahrnehmbaren Bereitschaft zur Kastration freilebender Katzen nimmt die Zahl hilfsbedürftiger Tiere nicht ab und erhöht somit das Arbeitspensum im Haus.


Um langfristig dafür zu sorgen das die Zahl der freilebenden Streuner und das damit verknüpfte Leid geringer wird haben wir uns auch 2018 wieder die Kastration von Streunern gewidmet. Dafür wurden Gelder vom Deutschen Tierschutzbund sowie vom Land Thüringen beantragt. Die Gelder des Bundes flossen direkt in die Kastration der Tiere während die Landesmittel für die Anschaffung neuer Quarantäneboxen verbraucht wurden. 


Im Rahmen der Kastrationen hat sich unser Verein dazu verpflichtet alle Katzen chippen und in einem Haustierregister registrieren zu lassen. 


Das Jahr 2018 stand ganz im Sinne der Vernetzung mit anderen Tierschutzvereinen, um das gemeinsame Ziel besser und effektiver zu erreichen.


So wurde Kontakt zur Klein und Wildtierhilfe e.v Harz aufgenommen, seither besteht ein regelmäßiger Austausch mit diesem Verein und man hilft sich gegenseitig und bietet Unterstützung in den jeweiligen Spezialisierungen.


Auch wurde der Kontakt zu Hoffnung für kleine Samtpfoten e.V. ausgebaut und verstärkt und wir hatten die Möglichkeit zwei unserer Schützlinge dort unter zu bringen. Noch einmal vielen Dank dafür!


Da wir immer auch Hilferufe wegen verletzter Vögel bekommen, dafür aber weder personell noch räumlich ausgestattet sind nehmen wir in diesen Fällen Kontakt zur Interessengemeinschaft Wildvogelhilfe Südniedersachsen e. V.  auf. Auch hier hat sich die Zusammenarbeit als sehr produktiv erwiesen.


Mit den in Nordhausen ansässigen Vereinen wie Nordhäuser Tierhilfe e.V. und dem Tierheim Nordhausen e.V. wurde der Kontakt intensiv gepflegt und es gab einen produktiven Austausch. Vor allem bei der Kastration von Katzen wurden gemeinsam gute Erfolge erzielt.


Mit der Pizzeria Freddy-fresh Pizzeria konnten wir einen Sponsor gewinnen und bedanken uns hier noch einmal für die Regelmäßigen Zuwendungen!


Auch gilt unser Dank Fressnapf Nordhausen für die tolle Unterstützung über das Jahr.


Im Juni 2018 haben wir unser jährliches Vereinsfest abgehalten. Die Erfahrung aus dem Vorjahr nutzend gab es wieder eine Tombola, für diese wurden uns Sachspenden von Nordhäuser Betrieben sowie dem Tierschutz nahe stehenden Industrie und Handelsgewerbe übergeben. Dafür möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken. Viele Menschen kamen zu Besuch, um sich über unser Haus und unsere Arbeit zu informieren. Wie schon im Vorjahr gab es einen Flohmarkt, Kinderschminken und Bastelecke. Noch einmal zeigte sich das die Spendenbereitschaft der Menschen immer weiter steigt und uns so die weitere Arbeit erleichtert.


Im Laufe des zweiten Halbjahres gab es jedoch auch einige Unerfreuliche Dinge. So sahen wir uns mit Vandalismus auseinander gesetzt der unser Haus und unsere registrierte Futterstelle betraf. Zum Glück ist nichts weiteres geschehen.


Leider kam es dennoch zur Zerstörung der Futterstelle, die durch Umbaumaßnahmen des neuen Besitzer des Geländes entstand. Mit dem neuen Besitzer und einem Autohändler in der Nähe konnten wir jedoch eine neue Stelle einrichten um die Tiere vor Ort zu versorgen.

Dies liegt uns besonders am Herzen da die Futterstelle jahrelang von einem Gründungsmitglied betreut wurde der uns nach langer Krankheit dieses Jahr verstorben ist


Lutz war eine feste Größe in unserem Verein und sein dahin scheiden wird eine große Lücke reißen. Bis zum Schluss hat er sich aufopferungsvoll um Streuner Katzen gekümmert, für Kastrationen, Futter und Sicherheit gesorgt. 

Unser Verein wäre heute nicht dort wo er jetzt steht ohne die unablässige Arbeit von Lutz. Selbst in Zeiten als der Verein kurz davor stand sich auf zu lösen hat Lutz für seinen Erhalt gekämpft. Dafür sind wir ihm unendlich Dankbar. 

Ruhe in Frieden lieber Lutz. Du wirst uns unendlich fehlen. 


Ebenfalls In stillen Gedenken nehmen wir Abschied von einer der herausragendsten Personen des Nordhäuser Tierschutzes. 

Roswitha Laube 

Frau Laube war Tierschützerin mit voller Seele. Kompromisslos und jederzeit bereit für die Rechte der Tiere zu streiten. Ihr ganzes Leben war auf dieses Ziel ausgerichtet und verdient daher unseren Höchsten Respekt und Anerkennung. Als eine der ersten aktiven Tierschützer in unserer Stadt hat sie den Tierschutz voran getrieben und nachhaltig geprägt. Wir werden uns an Sie und Ihre Taten erinnern und ihr Andenken in Ehren halten. 


Auch in diesem Jahr wurden die Futterspendenboxen in den Einkaufszentren gut von der Bevölkerung angenommen. Das gesammelte Hundefutter wurde an Bedürftige Menschen sowie Vereine verteilt.

Der Tierschutz-Nordhausen bekam in der Vorweihnachtszeit viele Geld- und Sachspenden. Des Weiteren wurde in Heringen dieses Jahr zum zweiten Mal ein Weihnachtsflohmarkt, mit selbstgebastelter Weihnachtsdeko und Trödel, von Tierschutzfreunden organisiert. Die Erlöse gingen vollständig an unseren Verein. 


Die an uns gebrachten Hinweise über schlechte Tierhaltung durch Anwohner und Bürger in und um Nordhausen konnten leider nur aus personellen und zeitlichen Gründen bedingt kontrolliert werden.

War es uns nicht möglich, wurde das Veterinäramt informiert.


Die Nachkontrollen der vermittelten Tiere wurden größtenteils von Andrea Schrader und Heidrun Winsel durchgeführt. In allen Familien waren keine größeren Beanstandungen zu finden, jedoch wurden kleinere Mängel in der Sicherheit von Balkonen und Fenstern festgestellt und beanstandet.


Die Kastrationsaktionen wurde größtenteils von Kevin Schmidt, Monique Weiß sowie Heidrun Winsel durchgeführt.


Auch dieses Jahr gab es wieder einige Flaschenkinder die permanente Betreuung benötigen, diese Pflegestellen wurden von Heidrun Winsel und Marion Weiß gestellt. Vielen Dank!


Der Vorstand besteht weiterhin aus Heidrun Winsel als Vorsitzende, ihrer Vertretung Kevin Schmidt. Stefanie Beyer ist weiterhin Kassenwart/Schatzmeister und Monique Weiß ist nach wie vor Schriftführerin.


Termine der Mitgliederversammlungen waren 10.01, 27.01, 04.04, 20.04, 11.06, 11.09, 3.11 sowie am 22.12


Im Jahr 2018 wurden insgesamt 39 Katzen, von uns aufgenommen. Aufgefunden Wildtiere sowie Vögel wurden an spezialisierte Vereine übergeben.


49 Streuner konnten wir kastrieren lassen und 3 mussten aufgrund ihres Gesundheitszustandes erlöst werden.


3 Katzen sind bei uns im Haus durch Alter und/oder Krankheit verstorben.


Vermittelt wurden 43 Katzen 2 Meerschweinchen und 2 Kaninchen.


________________________________________

Der Vorstand

Traurige Rettungsaktion

❗***Bitte achtet auch auf Wildtiere und schaut nicht einfach weg*** - nur noch traurige Nachrichten...😪😥❗


An einem Samstag erreichte uns der Anruf, dass eine verletzte und angefahrene  Wildente am Straßenrand beim Stadtpark liegt. Was war passiert? Ein Entenpärchen war am Straßenrand unterwegs und hüpfte kurz auf die Fahrbahn. Aber anstatt etwas langsamer zu fahren, beschleunigte ein Fahrzeug und überfuhr die beiden Tiere. Sie hatten keine Chance. Anhalten? Wo denkt ihr hin...sind doch nur Enten... Eine aufmerksame Zeugin beobachtete den Vorfall und informierte den Tierschutz Nordhausen e.V., wir wiederum informierten das Tierheim . Für das Tierheim  rückte anschließend die Feuerwehr aus, um das verletzte männliche Tier zu bergen. Das Weibchen war bereits verstorben. Aber auch für das Männchen konnte der Tierarzt nichts mehr tun, es verstarb in den Armen seiner Retter😥. An dieser Stelle möchten wir uns für die gute Zusammenarbeit mit dem Tierheim Nordhausen und natürlich mit der Feuerwehr bedanken! Danke auch an die Zeugin, die nicht wegschaute. 


Die beiden Wildenten sind hoffentlich gut über die Regenbogenbrücke gekommen. Wir verlangen von Niemandem, dass er sich in Gefahr bringt, aber wir erwarten schon, dass man Tiere nicht bewusst tötet.

Demo

** Wir haben es satt!"**


Das nervt doch tierisch: 60 Milliarden Agrarsubventionen pro Jahr, aber trotzdem müssen immer mehr Bauernhöfe dichtmachen? Leute, geht’s noch?! Auch Wir forderten heute deshalb in Berlin eine gerechte EU-Agrarreform und eine ökologischere Landwirtschaft!Wir haben Agrarindustrie satt!-Demo! #WHES19

Danke unseren Mitglied Martin Weniger das er unseren Tierschutzverein vertreten hat und  mit demonstrierte in der Hauptstadt 🐾❤🐷

Klasse Aktion. Eure Beteiligung daran ist  ehrenwert. 👏🏻😇.19.1.

Das erste  Kätzchen ,ein Strassenkätzchen wurde gerettet ❤

Diesen älteren Kater haben wir in der Sangerhäuser Straße gefunden und bei der medizinischen Untersuchung fest gestellt das er recht zahm ist. 

Deshalb haben wir uns entschieden ihm die Möglichkeit zu geben ein liebevolles Zuhause zu finden.

Wenn möglich und ungefährlich auch wieder Freigang nach langer Eingewöhnungszeit drinnen ,wenn er das dann noch möchte .

Die Möglichkeit für beides quasi (warmes Plätzchen in der Stube sowie Haus und Hof)🐾.


Sein Zahnstatus ist Sanierungsbedürftig.

Er hat ein verkrüppeltes Ohr.


Von einer ehemaligen Anwohnerin des Wohnblocks wissen wir das Katerchen schon sehr lange auf der Strasse lebte und sein Zustand schon schlimmer war als das Ohr frisch verletzt war😔.

Er hat sich durchgeschlagen bis heute ,wurde aber ab und zu gefüttert wenn er sich dort aufgehalten hat.

Sie sagte er war auch lange Zeit nicht da ,vielleicht hat sein jetziges auftauchen seit ein paar Tagen mit dem Abriss eines Gebäudes das in der Nähe steht zu tun (wo sich wohl Katzen aufgehalten haben sollen als Unterschlupf). 


Jetzt  wird er in einer Pflegestelle gesund gepflegt, medizinisch versorgt ,Vertrautheit geschaffen und ist dann für ein Zuhause bereit.


Wir haben Katerchen  Oscar genannt ❤

Guten Morgen 🐾

Oscar hat seine erste Nacht nicht auf der Strasse verbracht und am Morgen gleich einen vollen Napf vor gefunden  ❤

Im Video bei facebook sieht man schon wie zutraulich er werden kann und wie Dankbar er ist .

Am Abend noch recht schüchtern in der Box und frühs wird schon auf dem Tisch gemampft 😁.

Danke der  Pflegemama 👍


https://www.facebook.com/1507467942828120/posts/2206631162911791/


https://www.facebook.com/1507467942828120/posts/2206261589615415/


Wir haben ein Katzenschutzhäuschen gewonnen

Juhuuu wir haben bei TASSO e.V. ein Katzenschutzhäuschen gewonnen  ❤.


Vielen Dank für den Hinweis über das Gewinnspiel an Anika Ziegler🐾

Und Marion Weiß die  uns unter Katzenhaus angemeldet hat.Danke Danke Danke !☺👍🐾


Gern würden wir dies noch auf dem Gelände einer Baumaschinen Firma aufstellen.


Dort unten leben noch einige kastrierte Streuner,auch unsere Mama Mietzi.


Sie war bei uns im Katzenhaus  leider sehr unglücklich, dort am Fangort  jedoch war sie wieder wie ausgewechselt und glücklicher.

Jetzt aber ist es dort unheimlich kalt. 


Wir danken der Firma Törpe das wir Styropor Boxen aufstellen können und nun noch solch Isolierhäuschen ❤


https://www.facebook.com/107165609309554/posts/2945517125474374/

Neue Quarantäne/Krankenstation ist eingerichtet

Quarantäne
Quarantäne

🔨Wir haben umstrukturiert und umgebaut, die neuen Edelstahl Boxen wurden eingerichtet🐈🏥


Jetzt ist die wichtige  Quarantänestation/Krankenstation mit Zwischenquarantäne der Katzen endlich fertig geworden . 


Edelstahl deshalb, weil es nicht rostet und sehr gut gereinigt und desinfiziert werden kann.


Eine Quarantäne ist unerlässlich und sehr wichtig. 


Jeder Neuzugang muss grundsätzlich  in diese Stationen einziehen. Wenn das Tier dann geimpft, kastriert, gechipt und gesund ist, zieht es zur Vermittlung in eines unserer Katzenzimmer.


Auch schwer kranke Tiere sind noch einmal extra zu isolieren um die ansteckenden Kranken Tiere von den neuen Tieren mit noch unklaren Gesundheitszustand zu trennen. Diese wiederum vom Vermittlungbestand  getrennt halten .


Es ist für eine Einrichtung wie unsere wie in jedem Tierheim eine der wichtigsten Prophylaxemassnahmen vor Einschleppung und Ausbreitung von Krankheitserregern im Bestand gilt die Einrichtung einer Quarantänestation und Krankenstation.


Ordnungsbehördliche Erlaubnis nach § 11 des Tierschutzgesetzes und Anforderungen an die Tiergesundheit wird durch ein Veterinäramt kontrolliert und vorgeschrieben. 

Für uns gilt die Tierheimordnung des deutschen Tierschutzbund!


Dies vergessen leider manchmal viele Menschen, das wir an Dinge gebunden sind, wir können uns keine Hauruckaktionen erlauben 😕 oder mit Überbelegung den Tierbestand  gefährden und haben eine enorme Verantwortung für alle unsere Notfellchen und Helferlein😇😼 .


Jetzt sind auch wir wieder vorbereitet auf zukünftige Notfälle soweit es die Kapazitäten und finanziellen Möglichkeiten erlauben 😇.


Die Kittenzeit wird kommen und auch standen wir u.a. in Kontakt mit der Wildtierhilfe Harz bezüglich der Übernahme von Katzen aus einem Messiehaushalt  😿🙀


Danke an die PS das Pflegekaterchen Oscar Asyl bekam zur Zeit wo bei uns noch Chaos herrschte aber er fühlt sich ja auch sehr geliebt und wohl dort ❤


Im Namen aller Mitglieder und Kätzchen  ein herzliches Dankeschön für Euer Verständnis und Hilfe durch Eure Spenden !


Februar 2019

Die erste Spende der Karin von Grumme-Douglas Stiftung München (Pfoten Tafel):

18.2.2019
18.2.2019


Am 18.2.2019 erhielten wir von der Karin von Grumme- Douglas Stiftung eine Tier Tafel Spende Spezial Futter im Katzenhaus. 


Es handelte sich um Fressnapf Katze Reduktion 0,3 kg ,Fressnapf Katze Harnsteindiät mit Huhn 2,5 kg und Fressnapf Katze Harnsteindiät mit Rind 2,5 kg Futtersorten. 


Vielen Dank dafür❣🐾


Das Reduktionsfutter kam auch gleich bei unserer dicken Lucy zum Einsatz 😺😉.


http://kvgd-stiftung.de

Ein Katerkampf ging beinahe ins Auge 🙀

21.2.2019
21.2.2019

Au Miauu,Ich bin Kater Toni 


Dieser grosse Patient wurde gestern von einem Tierfreund aus Heringen in die Tierärztliche 

Notdienst  Praxis zu Dr.Glatz gebracht.Der junge Mann wurde im Ort zu Hilfe geholt als Leute den verletzten Kater fanden ,da er sich ebenfalls um Streunerhilfe und Kastrationen kümmert.

Der Kater sah sehr schlimm aus am Kopf und erst dachte man ein Tumor befindet sich am Auge/Kopf.

Es stank fürchterlich und auch die Schmerzen müssen enorm gewesen sein.

Es handelte sich jedoch um eine behandelbare Katerkampf Verletzung aus der ein Abszess wurde.

Der Kater wird jetzt bei uns medizinisch versorgt und darf dann wieder in sein Revier.Tierfreunde im Ort würden sich weiter dort um ihn kümmern versprach man uns.


Wenn es zwischen Katzen richtig zur Sache geht, können sie sich ernsthafte Verletzungen zuziehen. Doch es gibt Möglichkeiten, das Risiko  zu minimieren. "Katzen sind häufig in Revierkämpfe verwickelt", erklärt Moira Gerlach vom Deutschen Tierschutzbund. Besonders nicht kastrierte Kater geraten schnell aneinander. "Katzen sind komplette Individualisten",  Wenn man Glück hat, verstehen sich benachbarte Tiere - sie können sich aber auch spinnefeind sein. Haltern sollte dabei klar sein, dass ihre Vierbeiner gleich zwei sehr effiziente Waffen besitzen, um ihre Gegner zu traktieren: Krallen und spitze Zähne. Verletzen sie sich damit, kann es zu Abszessen oder Infektionen kommen. "Katzen haben viele Keime im Mund". Krankheiten wie FIV, auch Katzenaids genannt, können bei Kämpfen übertragen werden. Freigänger sollten auf jeden Fall gegen gängige Krankheiten geimpft werden .


Der Deutsche Tierschutzbund empfiehlt daher dringend, Freigänger kastrieren zu lassen. Einerseits, um die Population zu regulieren, aber auch, um Handgreiflichkeiten zu vermeiden. Denn: "Kastrierte Katzen haben ein kleineres Revier".


Update:Toni geht es gut.Er hat "nur" eine grosse Verletzung. Er frisst gut,kuschelt und leidet nicht .Dies möchten wir einmal klar stellen !Es steht dem.nichts im Wege, das er wieder ein gesunder Freigänger werden kann wenn die Wunde verheilt ist.

Es wurden Stimmen laut bei Facebook warum man ihn nicht erlöst...Er ist gesund und es handelt sich um eine  Verletzung die abheilen muss,nicht um eine Todsterbenskranke Katze !Miau 

Wenn die Hilfe zu spät kommt 😿

16.2.2019
16.2.2019

Vor ein paar Tagen haben wir einen Hilfeaufruf aus Bad Frankenhausen bekommen.


Claudia Burleson hatte eine kranke Katze nahe ihrer Wohnung entdeckt und war sofort bereit zu helfen. Leider war die Unterstützung vor Ort nicht so wie gewünscht und wir haben uns bereit erklärt die Katze zu uns zu nehmen.


Der arme kleine Kerl wurde in Narkose gelegt und es kam heraus, das er Räude hat und einen riesigen, geplatzten Tumor im Maul. Daher hat sich der Arzt entschieden ihn schlafen und gehen zu lassen.Sie gab ihr in der Praxis noch den Namen Bella😿🐾


Manchmal ist das unser Weg als Tierschützer. Wir vermeiden und reduzieren Leid.

Auch und gerade das ist Tierschutz, das begleiten, die Verantwortung zu übernehmen das Tier in eine neue bessere Welt gehen zu lassen. Wir erleben das leider regelmäßig. 


Liebe Claudia Lass deine Tränen zu aber lass nicht zu das die Welt dich kalt werden lässt. Mach weiter und das in der Gewissheit das du es bist und warst die Leid reduziert hat.


Dieses Leid der Straßenkatzen kann nur beendet werden wenn konsequent kastriert wird und es endlich eine Pflicht wird, auch für Privatpersonen, alle Katzen mit der Möglichkeit zum Freigang kastrieren zu lassen.


Nur damit enden überfüllte Tierheime und Tierschutzhäuser, nur damit haben kranke, verletze und zu einem jämmerlichen Leben voller Schmerzen verurteilte Katzen ein Ende.


Kastration ist Tierschutz! So gut wie alles Leid das wir erleben lässt sich damit präventiv bekämpfen und vermeiden.

Sachspenden werden immer benötigt 🐾


Auch mit Sachspenden können Sie uns und unsere Tiere unterstützen. 

Seit gestern gibt es im Lidl das coshida XXL Streu welches wir in der Krankenstation verwenden, falls jemand für unsere Tiger einkaufen möchte und es uns bringen mag 🤗.


Wir freuen uns sehr über Spenden für unsere Vierbeiner und das 🐈🏠. Unter Anderem benötigen wir dauerhaft:


Futter jeglicher Art (für Katzen, Kleintiere)

Obst, Gemüse für Kleintiere 

Stroh/ Heu für Kleintiere ,Katzenstreu


Darüber hinaus benötigt das  🐈🏠im Prinzip alles, was ein normaler Haushalt ebenfalls braucht – nur entsprechend mehr. z. B. benötigen wir immer wieder Putz- und Reinigungsmittel (Allesreiniger, Fensterputzmittel, Desinfektionsmittel (Haut und Flächen), Waschpulver, Spülmittel,Küchenrolle,  Flüssigseife, Reinigungstücher, Reinigungsschwämme, Wischtücher),Gummibesen, Schrubber, Kehrschaufeln, Bürsten (abwaschbar)


Die Sachspenden können Sie direkt im Katzenhaus  zu Öffnungszeiten abgeben, per Post schicken oder Sie nutzen die in verschiedenen Einkaufsmärkten wo die aufgestellten Futterboxen stehen . Diese werden in regelmäßigen Abständen geleert und dann direkt an unsere Tiere .

https://www.tierschutz-nordhausen.com/spenden/

😔🖤Tiere können ebenfalls trauern🖤 😞

Mietzel ist traurig
Mietzel ist traurig


Tiere sind genau wie Menschen auch fühlende und sensible Lebewesen mit eigenen Charakteren und Eigenschaften. Genau wie wir Menschen empfinden sie verschiedene Emotionen, wie Freude, Angst, Wut, Zufriedenheit und eben auch Trauer. 


Ob es Trauer oder nur eine Stressreaktion ist – Helfen können Herrchen und Frauchen , die neuen Adoptanten oder Tierpfleger im Tierheim ihrem Vierbeiner in dieser schwierigen Zeit auf jeden Fall. 


Viele Tiere trauern sehr stark nach dem Verlust ihres menschlichen Partners. Das gesamte Leben des tierischen Freundes ändert sich grundlegend – gewohnte Rituale und der Alltag sind plötzlich völlig anders und fremd. Die Bezugsperson fehlt und ist auch nicht einfach so ersetzbar.

 

Auch unsere Mietzel das Abgabetier vom Wochenende trauert noch sehr😿.


Ihr Frauchen musste sie wegen einer schweren Erkrankung abgeben und kehrt selbst nicht mehr nach Hause zurück. 


Solche Schicksale berühren uns sehr tief und auch Mietzel tut uns gerade so unendlich Leid. 


Noch weiss Mietzel nicht das sie bei uns ein liebevolles vorübergehendes Zuhause hat und sicher schon bald neue Treue Menschen für sie gefunden werden🙏🐾❣


Unsere tierischen Freunde gehen  mit dem Verlust des geliebten Halters auf verschiedenste Weise um.


Es ist dann ebenso wichtig , mit jedem Tier besonders behutsam umzugehen.


Manche Tiere stellen das Essen ein, Hunde zum Beispiel wollen vielleicht nicht mehr gerne spazieren gehen oder wandern ruhelos umher. 

Wieder andere ziehen sich einfach zurück und leiden ganz still.

Es gibt sehr viele unterschiedliche Weisen, wie ein Tier mit seiner Trauer umgeht, so wie es bei trauernden Menschen auch der Fall ist.


Wie man mit ihnen umgeht, dafür gibt es keine allgemeingültige Regel. 

Je nachdem wie das Tier seine Trauer ausdrückt, sollte man reagieren. 


Ist das Tier zum Beispiel anhänglich und schmusebedürftig, sollte man ihm das auf keinen Fall verwehren und sich viel Zeit dafür nehmen. So kann es Vertrauen fassen und eine neue Bindung eingehen. Zieht sich das Tier zurück und will nicht essen, sollte man es nicht bedrängen. Einfach immer wieder Kontakt und Nahrung anbieten, aber nicht zu vehement. Selbstverständlich können Tiere auch um Artgenossen trauern. Denn Fakt ist:


Mit dem Tod des Herrchen oder des Spielkameraden verändert sich das gewohnte Umfeld, Unsicherheit und die Angst vor weiteren Veränderungen macht sich breit.


Katzen verarbeiten Verluste dabei schneller als Hunde: Oft drücken sie ihre Trauer durch Appetitlosigkeit aus, wollen nicht mehr angefasst werden und manche reagieren teilweise aggressiv. Ein Zustand, der sich laut Erfahrungswerten von Verhaltensforschern meist in sechs Wochen relativiert. 

Hunde hingegen brauchen sehr viel länger, um den Tod eines Spielgefährten oder eines Menschen zu verkraften.

So emotional sie ihre Freude in guten Zeiten ausleben, so tragisch ist für sie auch ein Verlust. Sie verlieren Fell, essen nichts, haben keine Spielfreude mehr und ziehen sich komplett zurück. Dieses Verhalten kann sich über Jahre hinweg halten.


Tierpsychologen raten dazu, Hund und Katze die Möglichkeit zum Abschied zu geben. Stirbt ein Spielgefährte, dann sollten die Tiere den toten Körper sehen dürfen – so verändert sich das gewohnte Umfeld nicht unerklärlich. Die Tiere merken, dass der Spielgefährte tot ist. Somit löst es keine Panik aus, wenn dieser daraufhin verschwindet. In jedem Fall sollte auch Hund und Katze Zeit zum Trauern eingeräumt werden bis ein neues Tier in den Haushalt zieht. Die Tiere zum Essen oder Spielen zu drängen hat keinen Sinn. Wartet der Hund täglich an der Tür auf seinen Spielgefährten, sollten man ihm diese Rituale lassen.


Sterben gar Herrchen oder Frauchen und muss der Hund oder die Katze umziehen, so hilft es, möglichst viele Gegenstände und Bekleidungsstücke des Verstorbenen mit ins neue Wohnumfeld zu nehmen und den Tieren so eine sanfte Entwöhnung zu ermöglichen.


Neben Bachblüten-Mischungen, die in dieser Zeit beruhigen können, gilt vor allem eines, das Mensch und Tier wenig voneinander unterscheidet : Zuwendung schenken. Die Schlafzimmertür auflassen, zum Kuscheln einladen, mit Leckereien und Spielzeug Vertrauen zurückgewinnen und Trost spenden – das hilft auch Hund und Katze.


(Noch vor kritischen Situationen, resultierend aus der Nahrungsverweigerung,und nach Beobachtungen des Kot//Harnabsatz suchen sie Bitte ggf zeitnah einen Tierarzt auf. )


Quellen:Deine Tierwelt Magazin und Peta

Foto:Mietzel ,Tierschutz Nordhausen e.v

Kastrationsaktionen !

In den letzen Februarwochen wurden einige Freilebende Katzen kastriert und herrenlose an einem Hot Spot der Stadt NDH
In den letzen Februarwochen wurden einige Freilebende Katzen kastriert und herrenlose an einem Hot Spot der Stadt NDH
Heute möchten wir euch noch einmal auf ein Thema hinweisen das in unseren Augen das wichtigste und beste Mittel ist um das Leid der Katzen auf den Straßen zu verhindern.

Häufig sieht man von uns wie wir uns mit ganz viel ❤um unsere Tierschutz Tiere kümmern und diese dann vermitteln und auch wenn wir das wirklich sehr gern tun und es den Großteil unserer Zeit, Geld und Ressourcen verbraucht ist das nicht unsere Hauptaufgabe.

Wir haben uns der Reduzierung von Tierleid (bei uns sehr fokussiert auf Katzen, aber nicht nur derer) verschrieben.

Und dieses Leid lässt sich langfristig nur mit einem Mittel eindämmen:

Es ist nun wieder Zeit - wir können das Streunerleid nachhaltig nur durch KASTRATIONEN verhindern. 

LASST EURE KATZEN KASTRIEREN, es ist höchste Zeit.
Es gibt viel zu viele ungewollte Katzen, die Tierheime und Tierschutzvereine sind voll mit Tieren für alle die eine möchten. 

Seine Katze nicht kastrieren zu lassen ist einfach nur eines: Unverantwortlich und in weiterer Folge eine furchtbare Tierquälerei. 

Auch zugelaufene unkastrierte Katzen/Streunerkatzen müssen sofort gemeldet werden - damit wir mit Kastrationsprojekten eine weitere Vermehrung verhindern können. 

Bitte helft, spendet als Kastrationspaten  damit wir dieses Leid endlich verhindern können. Wir danken euch!

Die Straße ist grausam. Kastration harmlos.

Allein in Deutschland leben rund zwei Millionen Katzen auf der Straße, in Hinterhöfen oder in stillgelegten Industriegebäuden. Diese Katzen sind meist sehr scheu und führen tagein, taugaus einen harten Kampf ums Überleben – im Verborgenen. Alle Straßenkatzen, auch genannt frei lebende Katzen, stammen ursprünglich von Hauskatzen ab, die nicht kastriert wurden.

Wir möchten mit unserer Kampagne ein Bewusstsein dafür schaffen, wie wichtig es ist, dass jeder seine eigene Katze kastrieren lässt - vor allem wenn diese Zugang ins Freie hat. Denn nur so kann die dramatische Anzahl der Katzen ohne ein liebevolles Zuhause langfristig reduziert werden.

Wir fordern schon seit langer Zeit die Einführung einer flächendeckenden, möglichst bundesweiten Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Freigängerkatzen aus Privathaushalten (Umsetzung von §13b Tierschutzgesetz) - wie sie schon in einigen Gemeinden eingeführt wurde. Zudem muss die Kostenübernahme für die ebenso wichtigen Kastrationen von frei lebenden Straßenkatzen und die damit verbundene nachfolgende Versorgung geklärt werden

Habt Ihr auch eine Freigängerkatze? Dann lasst sie kastrieren. Die Kastration von weiblichen und männlichen Katzen ist ein Routineeingriff und hat nicht nur Vorteile für die eigene, sondern auch für die frei lebenden Katzen. Denn nur so kann die dramatische Zahl der frei lebenden Katzen ohne ein liebevolles Zuhause langfristig reduziert werden. Durch die Kastration reduziert sich der Fortpflanzungstrieb und die damit einhergehenden Streitigkeiten, Krankheitsübertragungen und Verletzungen werden deutlich vermieden. Eure Katze wird dadurch eine höhere Lebenserwartung haben.

Aufgrund der milden Temperaturen haben wir bereits begonnen einige Tiere in der Stadt und der näheren Umgebung kastrieren, chipen und registrieren zu lassen. Wenn ihr von besonders brisanten Brennpunkten wisst meldet euch bei uns damit wir eine Zunahme dortiger Populationen frühzeitig verhindern können.

Bedenkt jedoch immer das wir rein privat agieren und dies alles ehrenamtlich tun, manchmal ist es nicht möglich überall gleichzeitig zu sein. Das ist personell und finanziell leider nicht machbar. 

Daher sind wir über jede Hilfe dankbar und gern auch als aktive Helfer beim fangen und kastrieren lassen der Tiere. So können wir noch mehr in kürzerer Zeit erreichen.

Hier ein paar Bilder von Kastratinsaktionen oder der folge fehlender Kastrationen.

Wir planen ein Fest 🎉🎈❤

Tierschutzfest- Oma Susi wird 21
Tierschutzfest- Oma Susi wird 21

Tierschutzfest mit Tombola und Trödelmarkt


Der Tierschutz Nordhausen e.V. veranstaltet am 4.Mai 2019 sein alljährliches Tierschutzfest im Katzenhaus.

Diesmal ganz unter dem Motto:


"Oma Susi feiert Geburtstag ❤🐾.

Sie wird nämlich im Mai 21 Jahre❤🐾❣

Verbringen wir also ihr zu Ehren einen tollen Tag mit Tierlieben Gästen 🎉🤗


Die Besucher haben die Möglichkeit durchs Haus geführt zu werden und die Schützlinge kennenzulernen. 

Außerdem findet ein Trödelmarkt im Garten statt...


Hierzu lädt der Verein, ab 10 Uhr alle Tierfreunde recht herzlich ein. 

Kinder können sich Schminken lassen und außerdem malen . 

Vor Ort wird außerdem über unsere Arbeit der Mitglieder und Helfer informiert.


Selbstverständlich ist auch in diesem Jahr für das leibliche Wohl bestens gesorgt. 

Es gibt Kaffee, Kuchen, verschiedene Salate, Suppen, Gemüsepfannen und vieles mehr. 


Der Verein und unsere Schützlinge freuen sich sehr über ganz viele Besucher und das die Fellnasen vielleicht durch das Kennenlernen ein tolles Zuhause finden.


Ausserdem würde man sich sehr freuen, wenn wir noch Sponsoren für tolle Tombola Haupt- und Trostpreise finden ❤🐾🙏. 


Auch wenn der Trödelmarkt im Tierschutzhaus von vielen Tierfreunden mit Sachspenden unterstützt wird! Damit leisten sie direkte Hilfe für die Tiere, denn der Erlös aus dem Verkauf der Speisen,Tombola Lose  und Flohmarkt Artikel kommt ausschließlich den Tieren zugute!


Gerne werden Sach-/Flohmarktspenden jederzeit angenommen, jedoch vorzugsweise zu den Öffnungszeiten im Tierschutzhaus. Das Tierschutzhaus in der Woche Dienstag & Donnerstag von 8:00-14:00 Uhr und am Wochenende Samstag von 8:00 Uhr bis 11:00 Uhr geöffnet.Sie können uns aber auch anschreiben und etwas vereinbaren.


Für noch gutes Nippes, Taschen, Bücher, Dvd's, Cd's, Kinderspielzeug, Modeschmuck, Ziergegenstände(Deko), und alles, was man schenken kann oder die Wohnung schöner macht, sind wir dankbar!


Ihr Tierschutz Nordhausen e.V.

mit dem Ehrenamtlichen Mitgliedern und Helfern.


Wir freuen uns auf Euch und Eure Gaben für die Fellnasen 💖

🐈🏠🙏🐾❤🎉😺

Die ersten Unternehmer in Nordhausen haben unsere Tombola unterstützt. 

Wir sind so dankbar und freuen uns sehr über zwei 25€ Gutscheine , diese gab es von  Hairforyou Nordhausen  (einlösbar in der Stolberger Str./Bochumer Str.oder Spiegelstrasse).

Vielen Dank der Chefin Nancy Tauche❤🐾.


Und vom Theater Nordhausen Loh-Orchester Sondershausen 1 Gutschein für 2 Personen für eine Vorstellung. Wow💖💐


Unser Tierschutzverein möchte auch dem Filmpalast Nordhausen herzlich für vier Freikarten danken, die wir zugunsten unserer Tombola von Jürgen Deisting erhalten haben❣.


Zu unserem Tierschutzfest am 4.Mai 2019 kommt der Erlös des Losverkauf unseren Fellnasen zu Gute.

Vielen Dank 🎞📽🐾❤


Wir hatten auch ganz lieben Besuch von Julia und Jan vom Pfotenolymp.

Sie haben von unserem Tierschutzfest mit Tombola gelesen und wollten uns Unterstützen❤.

Seit einiger Zeit verkaufen sie ganz tolle Produkte auf Amazon, vorwiegend für Tiere und wollten uns gerne ein paar ihrer  Hundesnackbälle für die Tombola zukommen lassen.😊

Hier auch der Link, falls ihr sie euch anschauen wollt.

Pfotenolymp® Premium Snackball für Hunde in Geschenk-Box - Kauspielzeug und Futterball für kleine Hunde - Hundeball https://www.amazon.de/dp/B07CZLXMYZ/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_6T2KCbM3X4GV0 


Ein weiteres Tierliebes Unternehmen hatte sich gemeldet welches  unsere Tombola am 4.Mai 🎉 unterstützen möchte. 

Vielen lieben Dank Stefanie Langner  

für einen 💅Gutschein ihres Studios Diabolo Nails and More in der Rosengasse 20 🐾.


So Tolle Gutscheine und wieder so tierliebe Unternehmer die wir gefunden haben ❤.

Danke im Namen aller Fellnasen😻😻😻😻

Vielleicht melden sich ja noch ein paar 😽


Die ersten Tombola Nebenpreise trudelten auch ein 😺🧡Danke MarsPetcare 🐾für so niedliche Präsente .Oma Susi musste auch gleich mit auspacken und inspizieren 🥰

https://www.mars.com/made-by-mars/petcare


https://www.facebook.com/events/335183480689680/?ti=cl

❤Food Spenden

Almo Nature Futterspende
Almo Nature Futterspende

Dank des Love-Food Projektes - Almo Nature  European Food Reserve und der #Futtermittelspende im Rahmen des Projekts "A companion animal is for life" der Stiftung #FondazioneCapellino 

– erhielt der Tierschutz Nordhausen EV heute eine grosse Überraschung 🙌🐈❤.


Wir bedanken uns ganz ❤lich im Namen unserer Schützlinge 🐈🐱❣.


Danke Almo Nature 

https://www.facebook.com/almonature.de/


Danke auch der Stiftung Fonadzione Capellino:


https://www.almonature.com/de/fondazione-capellino/


Das Projekt ‘A Companion Animal Is For Life’ ist ein EU-Projekt, das mit einer Investition von 10 Millionen Euro (2019-2022) zum Ziel hat, das Aussetzen von Tieren und die Probleme rund um Straßenhunde-und -katzen zu beenden. Außerdem soll Tierheimen dabei geholfen werden Adoptions-Vorgänge zu beschleunigen, sodass sie in ‘Zufluchtsorte für kurze Zeit’ umgewandelt werden.

Das Projekt möchte auch Katzen und Hunde ab dem Tag ihrer Geburt mit der Verantwortung eines Menschen verbinden, durch systematische Verfahren des Mikrochipierens und der Registrierung.


Seit dem ersten Januar 2018 – und für immer – wird der gesamte Gewinn von Almo Nature für Projekte zum Schutz von Hunden, Katzen und der Biodiversität eingesetzt. Mit dem Kauf von Almo Nature Produkten, bist du nicht einfach nur ein Kunde, sondern du wirst zum Unterstützer dieser Projekte.

     

Kastration ist Katzenwohl - Unser Artikel in der AA

Heute ist unser Artikel zum Thema Kastrationspflicht/Katzenschutzverordnung im Allgemeinen Anzeiger Nordhausen/Sondershausen erschienen.

Danke Herr Maximilian Walter für diesen Bericht zur Aufklärung in ihrer Zeitung .Vielleicht erreicht man damit noch einmal mehr Menschen (neben der Öffentlichkeitsarbeit in den sozialen Medien/ online) 🐾🧡🐈


Wenn Menschen das Geld für eine Kastration schon zu teuer ist der möge sich besser keine holen. Das sind dann die die aussetzen oder weiter geben wenn sie mal krank sind. Oder gar nicht erst zum Arzt gehen. Krank werden sie wenn man nicht kastriert. Auch wenn dies nicht immer innerhalb der ersten Jahre sein muss.

Todfund einer trächtigen Katze am Van-der-Foehr-Damm in 99734 Nordhausen

7.4.2019
7.4.2019

Unglaubliche Wut hat uns heute ergriffen. Durch einen Telefonanruf wurden wir auf diese Ungeheuerlichkeit aufmerksam. Unter einer Brücke beim Stadtpark fanden wir eine tote tragende Katze in eine Alditüte gehüllt.


Wir gehen davon aus das die Arme Katze getötet wurde. Hierbei handelt es sich um eine Straftat laut § 17 TierSchG die mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe sowie einem Tierhalteverbot geahndet wird.


Für Hinweise sind wir dankbar, wir haben eine Anzeige gegen Unbekannt erstattet.


Um mehr heraus zu finden haben wir uns entschlossen Bilder vom Tier bereit zu stellen.

Wenn ihr etwas wisst dann meldet euch! Jeder Hinweis kann helfen.


Tiere sind keine Sache die man nach Belieben entfernen oder wegwerfen kann!


Liebe Freunde, wir wissen das dieses Thema eine Menge Wut aufkommen lässt. Wir suchen hier aber um Hinweise zum Geschehen. Wer dem Tier etwas antat steht nicht fest und wäre auch pure Spekulation. Haltet euch bitte an die Grundregeln einer vernünftigen Gemeinschaft. Teeren und Federn wollen wir niemanden. Es geht um die Aufklärung der Tat.

MDR Bericht zum Todfund :

Am 9.4. hatten wir den MDR Thüringen MDR um 4 zu Besuch der uns dabei unterstützen möchte Hinweise zum Tathergang zu finden.


Leider geht aus dem Beitrag nicht hervor das wir konsequente Kastration für die Lösung solcher Probleme halten.Ein Teil des Interviews  handelte von dem Thema Kastrationen.


Wir hoffen jetzt auf eure Mithilfe um zu erfahren was mit dem Tier passiert ist.


Bei aller Wut bitten wir euch darum mit Herz und aber auch Verstand zu urteilen. Bisher ist unklar was genau passiert ist und wer hier Schuldig ist.


Wir haben aber aufgrund unseres Kenntnisstandes eine Anzeige erstattet und zwar Bezug nehmend auf das Tierschutzgesetz § 17 


„Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1.

ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder

2.

einem Wirbeltier

a)

aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder

b)

länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden

zufügt.“

https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-290662.html