Januar 2019

Um langfristig dafür zu sorgen das die Zahl der freilebenden Streuner und das damit verknüpfte Leid geringer wird haben wir uns auch 2018 wieder die Kastration von Streunern gewidmet und dies tun wir auch 2019. 

Dafür wurden Gelder vom Deutschen Tierschutzbund sowie vom Land Thüringen beantragt. 


Die Gelder des Bundes flossen direkt in die Kastration der Tiere während die Landesmittel für die Anschaffung neuer Quarantäneboxen verbraucht wurden. 

Diese Boxen wurden nun im Januar 2019 geliefert und die Quarantäne wird umgestaltet .


Rechenschaftsbericht 2018

Rechenschaftsbericht des Tierschutz Nordhausen e.V. für das Jahr 2018. 


Anfang 2018 hielt unser Aufnahmestop an um die dringend nötigen Umbaumaßnahmen zu realisieren und einer lang anhaltenden Pilzinfektion Herr zu werden. Unterstützt wurden wir dabei von Spenden und Zuwendungen unserer Fördermitglieder und Paten der Katzen. In viel Eigenleistung wurden Räume saniert und das Bad komplett neu ausgerüstet und so her gerichtet das das säubern von Reinigungsutensilien und Textilien effektiver und einfacher wurden.


Im März waren die Sanierung des Hauses und die Bekämpfung des Pilzes abgeschlossen und wir konnten wieder mit dem Aufnehmen und Vermitteln von Tieren beginnen. Um sicher zu gehen das alle im Haus lebenden Katzen bei der Vermittlung Pilz frei sind haben wir uns dazu entschlossen alle Tiere gegen den Pilz impfen zu lassen, Diese Maßnahme hat sich, zwar als kostenintensiv, aber erfolgreich erwiesen. 


Im März des Jahres 2018 haben wir zeitgleich einen Aufruf nach Helfern und Mitgliedern gestartet, um die tägliche Arbeit im Haus auf mehr Schultern zu verteilen und unsere beiden Kräfte im Haus zu entlasten. Trotz der auch in der Öffentlichkeit immer wahrnehmbaren Bereitschaft zur Kastration freilebender Katzen nimmt die Zahl hilfsbedürftiger Tiere nicht ab und erhöht somit das Arbeitspensum im Haus.


Um langfristig dafür zu sorgen das die Zahl der freilebenden Streuner und das damit verknüpfte Leid geringer wird haben wir uns auch 2018 wieder die Kastration von Streunern gewidmet. Dafür wurden Gelder vom Deutschen Tierschutzbund sowie vom Land Thüringen beantragt. Die Gelder des Bundes flossen direkt in die Kastration der Tiere während die Landesmittel für die Anschaffung neuer Quarantäneboxen verbraucht wurden. 


Im Rahmen der Kastrationen hat sich unser Verein dazu verpflichtet alle Katzen chippen und in einem Haustierregister registrieren zu lassen. 


Das Jahr 2018 stand ganz im Sinne der Vernetzung mit anderen Tierschutzvereinen, um das gemeinsame Ziel besser und effektiver zu erreichen.


So wurde Kontakt zur Klein und Wildtierhilfe e.v Harz aufgenommen, seither besteht ein regelmäßiger Austausch mit diesem Verein und man hilft sich gegenseitig und bietet Unterstützung in den jeweiligen Spezialisierungen.


Auch wurde der Kontakt zu Hoffnung für kleine Samtpfoten e.V. ausgebaut und verstärkt und wir hatten die Möglichkeit zwei unserer Schützlinge dort unter zu bringen. Noch einmal vielen Dank dafür!


Da wir immer auch Hilferufe wegen verletzter Vögel bekommen, dafür aber weder personell noch räumlich ausgestattet sind nehmen wir in diesen Fällen Kontakt zur Interessengemeinschaft Wildvogelhilfe Südniedersachsen e. V.  auf. Auch hier hat sich die Zusammenarbeit als sehr produktiv erwiesen.


Mit den in Nordhausen ansässigen Vereinen wie Nordhäuser Tierhilfe e.V. und dem Tierheim Nordhausen e.V. wurde der Kontakt intensiv gepflegt und es gab einen produktiven Austausch. Vor allem bei der Kastration von Katzen wurden gemeinsam gute Erfolge erzielt.


Mit der Pizzeria Freddy-fresh Pizzeria konnten wir einen Sponsor gewinnen und bedanken uns hier noch einmal für die Regelmäßigen Zuwendungen!


Auch gilt unser Dank Fressnapf Nordhausen für die tolle Unterstützung über das Jahr.


Im Juni 2018 haben wir unser jährliches Vereinsfest abgehalten. Die Erfahrung aus dem Vorjahr nutzend gab es wieder eine Tombola, für diese wurden uns Sachspenden von Nordhäuser Betrieben sowie dem Tierschutz nahe stehenden Industrie und Handelsgewerbe übergeben. Dafür möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken. Viele Menschen kamen zu Besuch, um sich über unser Haus und unsere Arbeit zu informieren. Wie schon im Vorjahr gab es einen Flohmarkt, Kinderschminken und Bastelecke. Noch einmal zeigte sich das die Spendenbereitschaft der Menschen immer weiter steigt und uns so die weitere Arbeit erleichtert.


Im Laufe des zweiten Halbjahres gab es jedoch auch einige Unerfreuliche Dinge. So sahen wir uns mit Vandalismus auseinander gesetzt der unser Haus und unsere registrierte Futterstelle betraf. Zum Glück ist nichts weiteres geschehen.


Leider kam es dennoch zur Zerstörung der Futterstelle, die durch Umbaumaßnahmen des neuen Besitzer des Geländes entstand. Mit dem neuen Besitzer und einem Autohändler in der Nähe konnten wir jedoch eine neue Stelle einrichten um die Tiere vor Ort zu versorgen.

Dies liegt uns besonders am Herzen da die Futterstelle jahrelang von einem Gründungsmitglied betreut wurde der uns nach langer Krankheit dieses Jahr verstorben ist


Lutz war eine feste Größe in unserem Verein und sein dahin scheiden wird eine große Lücke reißen. Bis zum Schluss hat er sich aufopferungsvoll um Streuner Katzen gekümmert, für Kastrationen, Futter und Sicherheit gesorgt. 

Unser Verein wäre heute nicht dort wo er jetzt steht ohne die unablässige Arbeit von Lutz. Selbst in Zeiten als der Verein kurz davor stand sich auf zu lösen hat Lutz für seinen Erhalt gekämpft. Dafür sind wir ihm unendlich Dankbar. 

Ruhe in Frieden lieber Lutz. Du wirst uns unendlich fehlen. 


Ebenfalls In stillen Gedenken nehmen wir Abschied von einer der herausragendsten Personen des Nordhäuser Tierschutzes. 

Roswitha Laube 

Frau Laube war Tierschützerin mit voller Seele. Kompromisslos und jederzeit bereit für die Rechte der Tiere zu streiten. Ihr ganzes Leben war auf dieses Ziel ausgerichtet und verdient daher unseren Höchsten Respekt und Anerkennung. Als eine der ersten aktiven Tierschützer in unserer Stadt hat sie den Tierschutz voran getrieben und nachhaltig geprägt. Wir werden uns an Sie und Ihre Taten erinnern und ihr Andenken in Ehren halten. 


Auch in diesem Jahr wurden die Futterspendenboxen in den Einkaufszentren gut von der Bevölkerung angenommen. Das gesammelte Hundefutter wurde an Bedürftige Menschen sowie Vereine verteilt.

Der Tierschutz-Nordhausen bekam in der Vorweihnachtszeit viele Geld- und Sachspenden. Des Weiteren wurde in Heringen dieses Jahr zum zweiten Mal ein Weihnachtsflohmarkt, mit selbstgebastelter Weihnachtsdeko und Trödel, von Tierschutzfreunden organisiert. Die Erlöse gingen vollständig an unseren Verein. 


Die an uns gebrachten Hinweise über schlechte Tierhaltung durch Anwohner und Bürger in und um Nordhausen konnten leider nur aus personellen und zeitlichen Gründen bedingt kontrolliert werden.

War es uns nicht möglich, wurde das Veterinäramt informiert.


Die Nachkontrollen der vermittelten Tiere wurden größtenteils von Andrea Schrader und Heidrun Winsel durchgeführt. In allen Familien waren keine größeren Beanstandungen zu finden, jedoch wurden kleinere Mängel in der Sicherheit von Balkonen und Fenstern festgestellt und beanstandet.


Die Kastrationsaktionen wurde größtenteils von Kevin Schmidt, Monique Weiß sowie Heidrun Winsel durchgeführt.


Auch dieses Jahr gab es wieder einige Flaschenkinder die permanente Betreuung benötigen, diese Pflegestellen wurden von Heidrun Winsel und Marion Weiß gestellt. Vielen Dank!


Der Vorstand besteht weiterhin aus Heidrun Winsel als Vorsitzende, ihrer Vertretung Kevin Schmidt. Stefanie Beyer ist weiterhin Kassenwart/Schatzmeister und Monique Weiß ist nach wie vor Schriftführerin.


Termine der Mitgliederversammlungen waren 10.01, 27.01, 04.04, 20.04, 11.06, 11.09, 3.11 sowie am 22.12


Im Jahr 2018 wurden insgesamt 39 Katzen, von uns aufgenommen. Aufgefunden Wildtiere sowie Vögel wurden an spezialisierte Vereine übergeben.


49 Streuner konnten wir kastrieren lassen und 3 mussten aufgrund ihres Gesundheitszustandes erlöst werden.


3 Katzen sind bei uns im Haus durch Alter und/oder Krankheit verstorben.


Vermittelt wurden 43 Katzen 2 Meerschweinchen und 2 Kaninchen.


________________________________________

Der Vorstand

Traurige Rettungsaktion

❗***Bitte achtet auch auf Wildtiere und schaut nicht einfach weg*** - nur noch traurige Nachrichten...😪😥❗


An einem Samstag erreichte uns der Anruf, dass eine verletzte und angefahrene  Wildente am Straßenrand beim Stadtpark liegt. Was war passiert? Ein Entenpärchen war am Straßenrand unterwegs und hüpfte kurz auf die Fahrbahn. Aber anstatt etwas langsamer zu fahren, beschleunigte ein Fahrzeug und überfuhr die beiden Tiere. Sie hatten keine Chance. Anhalten? Wo denkt ihr hin...sind doch nur Enten... Eine aufmerksame Zeugin beobachtete den Vorfall und informierte den Tierschutz Nordhausen e.V., wir wiederum informierten das Tierheim . Für das Tierheim  rückte anschließend die Feuerwehr aus, um das verletzte männliche Tier zu bergen. Das Weibchen war bereits verstorben. Aber auch für das Männchen konnte der Tierarzt nichts mehr tun, es verstarb in den Armen seiner Retter😥. An dieser Stelle möchten wir uns für die gute Zusammenarbeit mit dem Tierheim Nordhausen und natürlich mit der Feuerwehr bedanken! Danke auch an die Zeugin, die nicht wegschaute. 


Die beiden Wildenten sind hoffentlich gut über die Regenbogenbrücke gekommen. Wir verlangen von Niemandem, dass er sich in Gefahr bringt, aber wir erwarten schon, dass man Tiere nicht bewusst tötet.

Demo

** Wir haben es satt!"**


Das nervt doch tierisch: 60 Milliarden Agrarsubventionen pro Jahr, aber trotzdem müssen immer mehr Bauernhöfe dichtmachen? Leute, geht’s noch?! Auch Wir forderten heute deshalb in Berlin eine gerechte EU-Agrarreform und eine ökologischere Landwirtschaft!Wir haben Agrarindustrie satt!-Demo! #WHES19

Danke unseren Mitglied Martin Weniger das er unseren Tierschutzverein vertreten hat und  mit demonstrierte in der Hauptstadt 🐾❤🐷

Klasse Aktion. Eure Beteiligung daran ist  ehrenwert. 👏🏻😇.19.1.

Das erste  Kätzchen ,ein Strassenkätzchen wurde gerettet ❤

Diesen älteren Kater haben wir in der Sangerhäuser Straße gefunden und bei der medizinischen Untersuchung fest gestellt das er recht zahm ist. 

Deshalb haben wir uns entschieden ihm die Möglichkeit zu geben ein liebevolles Zuhause zu finden.

Wenn möglich und ungefährlich auch wieder Freigang nach langer Eingewöhnungszeit drinnen ,wenn er das dann noch möchte .

Die Möglichkeit für beides quasi (warmes Plätzchen in der Stube sowie Haus und Hof)🐾.


Sein Zahnstatus ist Sanierungsbedürftig.

Er hat ein verkrüppeltes Ohr.


Von einer ehemaligen Anwohnerin des Wohnblocks wissen wir das Katerchen schon sehr lange auf der Strasse lebte und sein Zustand schon schlimmer war als das Ohr frisch verletzt war😔.

Er hat sich durchgeschlagen bis heute ,wurde aber ab und zu gefüttert wenn er sich dort aufgehalten hat.

Sie sagte er war auch lange Zeit nicht da ,vielleicht hat sein jetziges auftauchen seit ein paar Tagen mit dem Abriss eines Gebäudes das in der Nähe steht zu tun (wo sich wohl Katzen aufgehalten haben sollen als Unterschlupf). 


Jetzt  wird er in einer Pflegestelle gesund gepflegt, medizinisch versorgt ,Vertrautheit geschaffen und ist dann für ein Zuhause bereit.


Wir haben Katerchen  Oscar genannt ❤

Guten Morgen 🐾

Oscar hat seine erste Nacht nicht auf der Strasse verbracht und am Morgen gleich einen vollen Napf vor gefunden  ❤

Im Video bei facebook sieht man schon wie zutraulich er werden kann und wie Dankbar er ist .

Am Abend noch recht schüchtern in der Box und frühs wird schon auf dem Tisch gemampft 😁.

Danke der  Pflegemama 👍


https://www.facebook.com/1507467942828120/posts/2206631162911791/


https://www.facebook.com/1507467942828120/posts/2206261589615415/


Wir haben ein Katzenschutzhäuschen gewonnen

Juhuuu wir haben bei TASSO e.V. ein Katzenschutzhäuschen gewonnen  ❤.


Vielen Dank für den Hinweis über das Gewinnspiel an Anika Ziegler🐾

Und Marion Weiß die  uns unter Katzenhaus angemeldet hat.Danke Danke Danke !☺👍🐾


Gern würden wir dies noch auf dem Gelände einer Baumaschinen Firma aufstellen.


Dort unten leben noch einige kastrierte Streuner,auch unsere Mama Mietzi.


Sie war bei uns im Katzenhaus  leider sehr unglücklich, dort am Fangort  jedoch war sie wieder wie ausgewechselt und glücklicher.

Jetzt aber ist es dort unheimlich kalt. 


Wir danken der Firma Törpe das wir Styropor Boxen aufstellen können und nun noch solch Isolierhäuschen ❤


https://www.facebook.com/107165609309554/posts/2945517125474374/